Sonntag, 14. September 2014

Die heilige Jungfrau im Regen

Die Arme steht da oben auf dem Sockel und hat bestimmt auch kein Bock mehr auf den Innsbrucker 'Sommer'. 


Die Annasäule in der Maria-Theresien-Straße. Eigentlich ein ziemlich beliebtes Motiv für Touristen aus aller Welt. Die Annasäule umgeben von Altbauten und im Hintergrund die Nordkette. Ein ganz tolles Foto für das Fotoalbum.

Nur sieht man die Bergkette aufgrund von Dauerregen seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr.


Vielleicht hat die heilige Jungfrau die Berge mal gesehen, denn sie steht da schon seit 1704. Geschaffen wurde das Denkmal von dem Trentiner Bildhauer Cristoforo Benedetti aus roten Kramsmacher Marmor. Der Grund warum sie da steht ist der Dank für die Befreiung des bayrischen Einfalls am Tag der Heiligen Anna 26.Juli.1703 (ob die einen Sommer hatten?). Das Podest ist umgeben von den Statuen der Heiligen Kassian, Viguilius, Georg und Anna. Auf dem Foto hatten sie leider keinen Platz mehr. Am besten man geht dort selbst hin. Mit Regenschirm.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen